Bürgerverein Porz-Langel e.V.

gemeinsam für ein liebenswertes Langel mit dörflichem Charakter 

a b  2 0 1 8  ->  Infos aus der und zur Langeler Vereinswelt

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =  

 

Spielmannszug FF Porz-Langel

 

 

 

http://www.spielmannszug-langel.de/

https://www.facebook.com/spmzlangel/ 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ 


K.G. Rut-Wiess Löstige Langeler e.V.




28.08.2020


Der Vorstand des Bürgerverein Porz-Langel e.V. gratuliert zur Neu- bzw. Wiederwahl und freut sich schon jetzt auf gemütliche gemeinsame Stunden


 

Presseinformation


Am 28.08.2020 fand die eigentlich für Mai geplante, aber wegen Corona ausgefallene, Jahreshauptversammlung der K.G. Rut-Wiess Löstige Langeler e.V. im Saal der „Zur Alten Schmiede“ statt.

Auch wenn es einem Karnevalisten meist schwer fällt, Abstand zu halten, hielten sich alle Mitglieder ans Hygienekonzept, und so konnte die JHV zügig abgehalten werden.

 

Nach den Berichten des Präsidenten und der Schatzmeisterin, wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Die Kassenprüfer lobten die solide und sparsame Kassenführung.

Um die Gäste des FAS, Stefan Demmer und Holger Harms, nicht bis zum Schluss warten zu lassen, wurde der Bericht des FAS zur Auswirkung der Corona-Pandemie vorgezogen. Beide richteten einen Blick auf die zukünftigen Veranstaltungen und Aktivitäten unter Berücksichtigung eines weiteren Pandemie-Verlaufs. Wir werden unser Brauchtum auch in diesen schwierigen Zeiten unter Beachtung aller gesetzlichen Vorgaben und mit besonderem Blick auf den Schutz unserer Mitglieder und Gäste immer da, wo es machbar und vertretbar ist, ausgestalten“, so Stefan Demmer. Er stellte auch fest, dass es eine Session 2020/2021 geben wird.

 

Im Anschluss standen die turnusmäßigen Wahlen an. Unter Leitung des Versammlungsleiters Dieter Redlin wurde der


Geschäftsführende Vorstand:
 

Tom Pfeiffer (Präsident),
Marion Neumann (1. Vorsitzende)
Horst Fischer (2. Vorsitzender)
Georg Melchers (Geschäftsführer) 
Ute Pfeiffer (Schatzmeisterin)
 in seinen Ämtern einstimmig wiedergewählt.
  Im erweiterten Vorstand wurdenGeorg Melchers (Literat)
Rohnny Renquin (Techn. Leiter)
Dieter Witt (Zeugwart)
 einstimmig bestätigt.

 


Da Marco Geister nicht mehr als Zugleiter zur Verfügung stand, wurde

 


Daniel Starz als Zugleiter

 

neu gewählt.


Auch die Beisitzer

Jürgen Butschan
Anneliese Reichwein
Kristof Malinski

 

 

wurden einstimmig bestätigt.

 

 


Zum Abschluss der Versammlung tauschte sich der Vorstand mit den Mitgliedern über die geplanten Veranstaltungen und Auswirkungen der Corona-Pandemie aus. Es herrschte darüber Einigkeit, dass es auf jeden Fall Veranstaltungen zur Brauchtumspflege in Langel geben sollte. Man darf also gespannt sein, welche Konzepte der Vorstand entwickelt, mit denen, trotz bestehender Pandemie, Brauchtum in Langel gefeiert werden kann.

Weitere Infos unter https://www.kg-loestige-langeler.de/

 



28.02.2020


Presseinformation

 


Die KG Löstige Langeler hat beim traditionellen Fischessen in ihrem Vereinslokal „Zur Alten Schmiede“ die Session zum endgültigen Abschluss gebracht. Präsident Tom Pfeiffer zog in bekannter, kurzweiliger Form ein positives Resümee über die Session 2019/2020.

„Sie war durchweg lehrreich und positiv„ so Pfeiffer und weiter „das Schönste an dieser Session waren die kleinen einzelnen Momente, die sich zu einer wunderbaren Session zusammengefügt haben. Wir sind als Verein sehr stolz und dankbar für den Zusammenhalt und die viele Hilfe unserer Freunde aus Langel. Zusammen macht es einfach mehr Spaß.“

Nach dem Essen gab Zugleiter Marco Geister sein vorerst letztes Motto bekannt, da er sich aus privaten Gründen aus der Vorstandsarbeit zurückziehen wird. 

Unter dem Motto

„66 Johr, Fastelovend wie hä es un wor.“

werden die Löstige Langeler die nächste Session bestreiten. 

An Marco Geister gerichtet sagte Tom Pfeiffer noch „Deine Entscheidung respektieren wir, wenn auch schweren Herzens, aber sei Dir gewiss, Du bist immer willkommen und bleibst ein Teil unserer KG-Familie!“ 

Zum Abschluss wurde noch ein Blick nach vorne gewagt. Die Löstige Langeler werden im Jahr 2021 jecke 66 Jahre alt, man freut sich jetzt schon auf viele wunderbare Erinnerungen, die erschaffen werden, gemeinsam mit dem gesamten Dorf; zusammen statt allein; Grenzenlos Jeck, immer getreu #onedorf_onelove

Was es genau zu erwarten gibt im nächsten Jahr, wird frühzeitig bekannt gegeben.

Weitere Infos unter https://www.kg-loestige-langeler.de/



12.03.2019



 Presseinformation

 


Trockener Rosensonntagzug,

gelungene After-Zoch-Party,

passendes Motto 2020

 

Mit Worten des Dankes begann Tom Pfeiffer, Präsident der KG, das gemeinsame Fischessen der Löstigen Langeler, das am 08.03.2019 im Vereinslokal der Alten Schmiede stattfand. 

Der erste Dank ging an Andreas Nothelfer, der sich mit seinem Team des Strandbades jahrelang für das Fischessen der K.G. verantwortlich zeigte.

Tom Pfeiffer dazu: „Deinen Entschluss das Strandbad zu schließen, kann die KG sehr gut nachvollziehen, dennoch macht es uns traurig, wenn ein Kapitel Langeler Geschichte vorerst zu macht“.

Der nächste Dank ging an Martina Doufrain und Ihrem Schmiede-Team, das der KG, nicht nur über die Jecken Tagen, immer eine Heimat bietet.

Vor dem Essen blickte Zugleiter Marco Geister auf den Langeler Rosensonntagszug zurück, „auch in diesem Jahr hat die Zugleiterlaterne der K.G. den Weg gut beleuchtet, nun hat sie ihren Dienst getan“ und übergab sie für den wohlverdienten Sommerschlaf an Tom Pfeiffer zurück. 383 Zugteilnehmer waren mit viel Spaß und Freunde beim Zug dabei“ so Marco Geister „und zogen in knapp zwei Stunden durch die Langeler Straßen. Auch in diesem Jahr wurden keine Pflaster & Co gebraucht.“

Ein besonderer Dank ging an den scheidenden Dorfsheriff Conny Hoffmann.

Marco Geister dazu „die K.G. wünscht einen wohlverdienten Ruhestand und wir hoffen, ihn auch im nächsten Jahr, wenn auch dann in zivil, am Langeler Zug zu sehen“.

Im  Anschluss wurde das neue Motto enthüllt, getreu der vielen Kommentaren in den Sozialen Medien im letzten Jahr #onedorf_onelove, die das Leben in Langel passend widerspiegeln. Es wurden neue Freundschaften geschlossen und alte wurden wiederbelebt.

Mit einem Blick auf diese Verbundenheit lautet das Motto 2019/2020

„Mer all sin Langel“

Nach dem Essen zog Tom Pfeiffer sein traditionelles Resümee. Er blickte auf eine erfolgreiche Session 2018/19 zurück, untermalt von einer Bilderschau berichtet er Anekdötchen um Anekdötchen, vom Entstehen des Präsidententanzes bis hin zu den mehrfach verstopften Klos in der Jakob-Engels-Halle. Im Anschluss an den offiziellen Teil wurde bis zum Morgen weitergefeiert.

Für weitere Frage stehe ich gerne zur Verfügung

Georg Melchers

Pressesprecher KG Löstige Langeler e.V.

presse-kg-loestige-langeler@gmx

0177 751 3355 



= = = = = =


08.02.2019

Kostümsitzung 2019


(sf) „Wer kommt nicht aus Langel?“, wollte Tom Pfeiffer, Präsident der Löstigen Langeler, von den Jecken in der restlos ausverkauften Jakob-Engels-Halle wissen und rund die Hälfte der Befragten zeigte auf. Die Kostümsitzung der Löstigen Langeler ist längst über die Grenzen des kleinen Dorfes hinaus bekannt und doch hat sie sich den Charme einer geselligen, familienfreundlichen Karnevalsfeier stets bewahrt. Das zeigte schon die Eröffnung des närrischen Sitzungsmarathons, bei der Tom Pfeiffer eine ganze Reihe an Personen persönlich begrüßte. Zuvor ließ der Präsident zusammen mit den Rahmkamellche zum Lied der Beer Bitches, „Schwing ming Fott“, die Hüften kreisen.


-> https://www.rheinische-anzeigenblaetter.de/mein-blatt/koelner-wochenspiegel/porz/feiern-mit-freunden-die-kg-loestige-langeler-hatten-zur-kostuemsitzung-eingeladen-32040372


_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _



17.11.2018


große Freude - die Entscheidung ist gefallen


unsere KG Rut-Wiess Löstige Langeler e.V. wurde ausgewählt

"wir sind Porzer Dreigestirn 2020 / 2021"


wir gratulieren mit 3 Mol vun Hätze Langel Alaaf





_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


17.02.2018

Presseinformation  


Flotter Rosensonntagzug, grandiose After-Zoch-Party, tolles Motto 2019


Alle guten Dinge sind drei -> so kann man die letzte Woche der K.G. Rut-Wiess Löstige Langeler e.V. zusammenfassen. So tat dies auch Tom Pfeiffer, Präsident der K.G., beim gemeinsamen Fischessen der Löstigen Langeler, das am 16.02.2018 traditionell im Strandbad stattfand.

Tom Pfeiffer blickte auf eine erfolgreiche Session 2017/18 zurück, beginnend bei den Sessionseröffnungen in Porz und Langel, dem Fastelovendsmaat im November 2017 und Januar 2018 in der Alten Schmiede, über die Kostümsitzung für die großen und der Kindersitzung für die kleinen Langeler, bis hin zum beliebten Rosensonntagszug in Langel, der trotz schlechter Wetterprognosen dennoch bei gutem Wetter stattfand.

„Das Tempo des diesjährigen Zuges war der nahenden Dunkelheit geschuldet“, so Zugleiter Marco Geister.

 

Der grandiose Abschluss des Rosensonntags fand im „Langeler Gürzenich“, der Jakob-Engels-Halle“ bei der neuaufgelegten After-Zoch-Party statt. Hunderte gutgelaunter Jecken feierten getreu dem Motto „Mer han et Hätz om räächte Fleck“ bis in den Rosenmontag hinein. Zum Abschluss bedankte sich Tom Pfeifer bei allen Mitgliedern und Freunden der Löstige Langeler, die bei der Durchführung der Aktivitäten geholfen haben.

 

Nach dem Essen berichtete Zugleiter Marco Geister über den Langeler Rosensonntagszug, „463 Teilnehmer davon 81 Ordner und Fahrern zogen flott durchs Dorf, so dass man pünktlich und ohne Vorkommnisse wieder am Dorfplatz ankam.“

Anschließend übergab er die Zugleiterlaterne traditionell wieder an Präsident Tom Pfeiffer zurück, der sie bis zur Sessionseröffnung am 18.11.2019 sicher aufbewahren wird.

Zum Abschuß des Abends präsentierte Zugleiter Marco Geister gemeinsam mit dem Vorstand noch das Langeler Motto der Session 2018 / 2019. 

_ _ _ _

Rusesundag am 11. Februar 2018

sehr schöne Bilder vom Langeler Zoch

http://fotolangel.magix.net/#/albums-3305356

https://www.rheinische-anzeigenblaetter.de/mein-blatt/koelner-wochenspiegel/porz/langel-hat-et-haetz-om-raeaechte-fleck-grosse-und-kleine-jecken-feierten-zusammen-29678178

https://www.ksta.de/koeln/karneval-in-koeln/karneval-in-koeln-porz-gibt-richtig-gas-beim-sonntagszug-29665240-seite4

 

_ _ _ _ _ _


die Vorbereitungen bei der K.G. laufen auf Hochtouren - bald ist es soweit

(kg) Mehr als ein Dutzend Gruppen und damit rund 300 Jecken werden sich am Rosensonntag im südlichsten Rheinort der Kölner und Porzer Hemisphäre in Bewegung setzen. Zugleiter Marco Geister erwartet ein „ganzes Dorf“ am Straßenrand, das Kamelle, Strüßje, Pralinen, Schokolade, Bälle und Stofftiere in Empfang nehmen wird. Auf mehr als zweieinhalb Kilometer schlängelt sich der bunte Treck, 95 Prozent der Teilnehmer stammen aus dem Ort, die übrigen fünf zum Beispiel aus Lülsdorf und Zündorf.

Den startenden Ruck gibt Geister um 16 Uhr auf der Heinrich-Kleist-Straße in Höhe der Kirche. Dann rollt die Karawane über Lülsdorfer Straße, Langeler Berg und Sandbergstraße, die in ihrem Verlauf zur Lülsdorfer Straße wird. Es folgt die Rheinbergstraße und die alte Eiche an der Lülsdorfer Straße – insgesamt rund vier Kilometer. Für jene, die den Zug einmal erleben wollen, und noch nie da waren, empfiehlt der Zugleiter den Platz an der alten Eiche, die Rheinbergstraße sowie Stellen an der Sandbergstraße und den Bereich an der Kirche.

„Das besondere des Langeler Zuges ist das Familiäre“, erklärt er. Dazu kämen die Stationen am Wegesrand, denn dort versorgen die Langeler die Teilnehmer mit Speis und Trank. Ganz besonders lobt Geister das Gemeinschaftsgefühl „von Langel für Langel“, und den Zusammenhalt der Vereine im Dorf. Dazu passt das diesjährige Motto, das da lautet: „Mer han et Hätz om räächte Fleck“.

Wenn Geister am Elften im zweiten Monat dieses Jahres den Zug in Bewegung setzt, wird er wieder die alte Petroleum-Lampe bei sich haben, die einst einer alten Dampflok den Weg wies und aus dem Keller von Tom Pfeiffer, Präsident der Rot-Weißen K.G. stammt. Die Idee kam Geister durch das Ritual des Porzer Dreigestirns, denen der Schlüssel von Porz überreicht wird. So kam es, dass Pfeiffer, seit 42 Monaten im Amt und 27 Jahre alt, das urig-antike Leucht-Insignum zur Sessionseröffnung überreicht. Da dieses Ritual nun zum dritten Mal erfolgte, weiß jeder aus dem Kerngebiet der Jecken, was das bedeutet.

Die jecke Karawane geht in diesem Jahr zum 61. Mal durch Langel. Unter den Gruppen ist die K.G. Löstige Langeler als Veranstalter, die Rahmkamellche, die Langeler Ritter, die Crazy Birds, die Junge vom Wagenbau, Stefan und Freunde, die Mädels von Björns Büdchen, die Strandratten, der Spielmannszug der Löschgruppe und viele mehr. Darunter etwa fünf Wagengruppen. „Wir wünschen natürlich strahlend blauen Himmel mit herrlichem Sonnenschein“, sagen Pfeiffer und Geister. Wichtig ist ihnen, dass die Leute Spaß haben und Rücksicht aufeinander nehmen.

Ab Zugende, das auf 17.30 bis 18 Uhr geschätzt wird, findet in der Jakob-Engels-Halle wieder eine „After Zug Party“ statt, die ebenfalls von der rot-weißen Langeler K.G. ausgerichtet wird. „Der Eintritt ist frei, und alle Besucher sowie Zugteilnehmer sind gerne eingeladen, bis in die frühen Stunden zu feiern“, kündigen die Kamellechefs an.

Quelle: https://www.rheinische-anzeigenblaetter.de/mein-blatt/koelner-wochenspiegel/porz/zug-in-porz-langel-sechs-tonnen-kamelle-und-2-500-struessje-29490600 


Januar 2018

30.01.2018 / 19.01.2018 


Presseinformation

 

Freitag, der 19. Januar 2018, sollte ein besonderer Tag für die K.G. Rut-Wiess Löstige Langeler sein.

Auf der Kostümsitzung gab es als Überraschung fürs „Jecke Volk“, die Premiere unseres eigenen K.G.-Bieres der Brauerei Scharrenbräu. Damit ist die K.G. Rut-Wiess Löstige Langeler die einzige Karnevalsgesellschaft in Porz, wenn nicht sogar in Köln, mit eigenem Bier.


Timo Scharrenbroich, Langeler Jung und Klassenkamerad unseres Präsidenten Tom Pfeiffer hat für die K.G. Rut-Wiess Löstige Langeler exklusiv ein eigenes Bier hergestellt -> das Scharrenbräu K.G.-Bier <-.

Das naturtrübe obergärige Bier wird zukünftig auf allen K.G.-Veranstaltungen neben dem Kölsch ausgeschenkt. 

Timo Scharrenbroich hat nach seiner Ausbildung zum Brauer und Mälzer bei der Sünner Brauerei und dem Studium zum Diplom-Braumeister an der TU Berlin seine Idee einer eigenen Brauerei wahrgemacht und betreibt nun in Köln-Porz-Wahn nebenberuflich eine Micro Brauerei. 

Scharrenbräu für alle wird es wohl ab Februar 2018 geben.

Nächste Gelegenheit, das K.G.-Bier zu kosten, wird die After-Zoch-Party der K.G. Rut-Wiess Löstige Langeler am 11.02.2018 nach dem Rosensonntagszug sein: Beginn ab ca. 16:00 Uhr (Start des Zuges) in der Jakob-Engels-Halle in Langel.


Auch die heutige Ausgabe des Kölner Wochenspiegels veröffentlichte einen Artikel zu der sehr gelungenen Veranstaltung.

https://www.rheinische-anzeigenblaetter.de/mein-blatt/koelner-wochenspiegel/porz/praesident-schwebte-durch-den-saal-kg-loestige-langeler-feierte-kostuemsitzung--29582986 

Weitere Infos unter  www.kg-loestige-langeler.de

 

 

_ _ _ _

 



"Wir suchen Verstärkung!" 

Erstmals sind wir in der Session 2012/13 im Porzer Karneval als Tanzgruppe des Porzer Dreigestirns aufgetreten. Das ist nun 5 Jahre her. Und in 5 Jahren kann viel passieren. Und das ist auch gut so.

Berufliche oder private Veränderungen führen dazu, dass manchmal fürs Tanzen keine Zeit mehr bleibt. Und so fällt dann halt immer wieder mal das eine oder andere "Rahmkamellche" zeitweise oder dauernd aus.

Jetzt suchen wir Nachwuchs für unsere Gruppe.

Seit über 5 Jahren sind wir jetzt in der fast gleichen Besetzung im Porzer Karneval als Tanzgruppe unterwegs und es macht uns seit 5 Jahre immensen Spaß. Der Spaß, den wir miteinander haben ist auch die Voraussetzung dafür, dass wir glaubhaft auf der Bühne auftreten können.

Und, diesen Spaß, den wir haben, möchten wir auch an unser Zuschauer weitergeben.

Was machen wir?

Wir tanzen in Formation zu aktuellen, bekannten Kölner Karnevalshits. Dabei sind uns Bewegung, Harmonie und besonders Ausstrahlung wichtiger als sportliche Höchstleistungen. Wir möchten unsere Zuschauer mitnehmen auf den kleinen Reisen, die wir mit jedem Tanz unternehmen. Für jede Session üben wir einen neuen Tanz ein.

Was wir nicht machen?

Unser Tänze haben keine akrobatischen Anteile und keine Hebefiguren. (Männer machen nur sporadisch, z.B. als "Kuh" mit.) Wir betreiben keinen Leistungssport.

Wo wir auftreten?

Vorwiegend natürlich im Porzer Karneval.  Gelegentlich auch schon mal außerhalb der Session bei kleineren Feiern. Natürlich auch im Juli beim Wiesenfest der KG.

Wen suchen wir?

Wir suchen (junge) Frauen, die Spaß an der Bewegung, Spaß am Tanzen und Spaß am Karneval haben. Es wäre schön, wenn du ein Gefühl für Rhythmus und Kondition (kann man auch noch antrainieren) für mehr als einen Tanz mitbringen würdest. Natürlich solltest du auch die Bereitschaft mitbringen, einen Teil deiner Freizeit mit uns, beim Training und bei den Auftritten zu verbringen. Insbesondere in der Session können es schon mal ein paar Stunden mehr sein.

Kontakt / Training:

Wir trainieren wöchentlich jeweils mittwochs von 19:00 - 20:30 in den Räumen des TanGym im Hölderlinweg 22,  51147 Porz-Grengel. Wer möchte, kann auch am Montag noch an einer freiwilligen Übungsstunde teilnehmen. Komm doch einfach mal vorbei und lerne uns kennen.

Fragen kannst du auch an Ute Pfeiffer, die Trainerin der Gruppe, Tel 02203-27560, richten

Wenn du uns noch nicht auf der Bühne gesehen hast, schau dir doch einfach einige Videos von uns an.

www.fotolangel.magix.net  - unter "Alle Alben" findest du weitere Videos.

Weitere Infos findest du auch unter:  www.tan-gym.de

Wir freuen uns, wenn du zu uns kommst

Deine "Rahmkamellche" 


_ _ _ _



Ritter vun Langel 




Wagenengel für den Langeler Zoch gesucht

Voraussetzung ist die Volljährigkeit ( also ab 18 )

https://www.facebook.com/Die-Ritter-vun-Langel-404638656299707/ 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ 


Turnen beim TuS 

für Kinder zwischen 4 und 11 Jahren

und Mutter-Kind-Turnen

Lust mitzumachen?

Leitung und Info: Lisa Lückerath

0178 1338 555  /  lisa@lueckerath.net


Infos: https://tus-langel-sportverein.de.tl 

und 

https://tus-langel-sportverein.de.tl/Turnhallenbelegung.htm


12.05.2020




Mitteilung an den TuS Langel von 1926 e.V.

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

diese E-Mail betrifft vornehmlich alle Sportvereine im Bezirk Porz, die städtische Turn- und Sporthallen nutzen. Für alle anderen Sportvereine aus dem Gesamtverteiler werden die Ausführungen der aktuellen Coronaschutzverordnung sicherlich auch von Interesse sein.

Ich übersende Ihnen angefügt ein Schreiben des Sportamtes mit ersten Informationen zur zeitnahen, weiteren Lockerung des Sportbetriebes. Insbesondere die Passagen der aktuellen Coronaschutzverordnung, die für Ihren Sportverein als Nutzer von städtischen Turn- und Sporthallen relevant sind, habe ich rot markiert. Für weitere Fragen steht Ihnen das Sportamt gerne zur Verfügung.

Sollten in der nächsten Zeit weitere Planungen der Landesregierung im Rahmen der CoronaSchVO festgelegt werden, so erhalten Sie wie bisher die entsprechenden Informationen. 


"Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Partnerinnen und Partner im Sport,

die Landesregierung NRW hat die Möglichkeiten zum stufenweisen Wiedereinstieg in den Sportbetrieb jetzt erweitert. Nachdem zum 07.05.2020 bereits der Vereins- und Freizeitsport auf den Freiluftsportanlagen mit entsprechenden Auflagen erlaubt ist, hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW mit der Neufassung der Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) zum 11.05.2020, die mit Ablauf des 25.05.2020 wieder außer Kraft tritt, auch weitere Möglichkeiten des Sportbetriebs eröffnet. Dazu heißt es in § 9:

„(1) Untersagt sind der nicht-kontaktfreie Sport- und Trainingsbetrieb sowie jeder Wettkampfbetrieb.

(2) Ausgenommen von Absatz 1 sind der Sportunterricht an den Schulen und die Vorbereitung auf oder die Durchführung von schulischen Prüfungen, sportpraktische Übungen im Rahmen von Studiengängen, das Training an den nordrhein-westfälischen Bundesstützpunkten sowie das Training von Berufssportlern auf und in den von ihrem Arbeitgeber bereitgestellten Trainingseinrichtungen.

(3) Abweichend von Absatz 1 ist der Betrieb von Tanzschulen zulässig, soweit sich die nichtkontaktfreie Ausübung auf einen festen Tanzpartner beschränkt und im Übrigen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen gewährleistet ist.

(4) Beim kontaktfreien Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport auf und in öffentlichen oder privaten Sportanlagen sowie im öffentlichen Raum sind geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Abstands von mindestens 1,5 Metern zwischen Personen (auch in Warteschlangen) sicherzustellen. Die Nutzung von Dusch- und Waschräumen, Umkleide-, Gesellschafts- und sonstigen Gemeinschaftsräumen sowie das Betreten der Sportanlage durch Zuschauer sind bis auf weiteres untersagt; bei Kindern bis 14 Jahren ist das Betreten der Sportanlage durch jeweils eine erwachsene Begleitperson zulässig.

(5) Beim Betrieb von Fitnessstudios sind die in der Anlage zu dieser Verordnung festgelegten Hygiene- und Infektionsschutzstandards zu beachten.

(6) Sportfeste und ähnliche Sportveranstaltungen sind bis mindestens zum 31. August 2020 untersagt.

(7) Abweichend von Absatz 1 sind ab dem 14. Mai 2020 folgende Wettbewerbe zulässig:

1. Wettbewerbe in Profiligen, soweit die Vereine bzw. die Lizenzspielerabteilungen der Vereine sich neben der Erfüllung ihrer arbeitsschutzrechtlichen Hygiene- und Schutzpflichten auch verantwortlich für die Reduzierung von Infektionsrisiken im Sinne des Infektionsschutzgesetzes zeigen und die für die Ausrichtung der Wettbewerbe verantwortlichen Stellen den nach dem Landesrecht für Schutzmaßnahmen nach § 28 Absatz 1 des Infektionsschutzgesetzes zuständigen Behörden vor Durchführung der Wettbewerbe geeignete Infektionsschutzkonzepte vorlegen,

2. im Hinblick auf die zur Zucht erforderlichen Leistungsnachweise Pferderennen, wenn auf der Rennanlage die erforderlichen Vorkehrungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz und zur Gewährleistung eines Abstands von mindestens 1,5 Metern zwischen Personen sichergestellt sind. Zuschauern und sonstigen Personen, deren Anwesenheit für die Durchführung des Wettbewerbs nicht erforderlich ist, ist der Zutritt zu der Wettbewerbsanlage zu verwehren. Es ist zu gewährleisten, dass durch die Austragung des Wettbewerbs auch im unmittelbaren Umfeld der Wettbewerbsanlage keine Ansammlungen verursacht werden. Im Rahmen des Wettbewerbs sind TV-Produktionen und dazu auch der Zutritt zu der Wettbewerbsanlage gestattet.“

Die Stadt Köln wird deshalb am Montag, 11.05.2020, die Sporthallen, die in Verwaltung des Sportamtes sind, wieder öffnen. Dies sind die Hallen in den Abelbauten in Müngersdorf, die Halle Süd am Südstadion, die Halle auf der Bezirkssportanlage in Bocklemünd sowie die Halle am Erdweg in Worringen.

Auch die eigenen Trainingshallen der Vereine und Sportanbieter können dann wieder für den Trainings- und Sportbetrieb unter den genannten Auflagen geöffnet werden.

Die Schulsporthallen, die teilweise auch von den Sportvereinen genutzt werden, sind derzeit in vielen Fällen für die stufenweise Wiederaufnahme des Schulbetriebs im Rahmen der Coronaschutz-Konzepte unabdingbar und stehen deshalb derzeit noch nicht für den Sport zur Verfügung. Die Stadt Köln wird deshalb nun prüfen, wo die Sporthallen durch die Schulen freigegeben werden können. Nach Klärung wird sie eine entsprechende Liste im städtischen Internet-Auftritt veröffentlichen und dann nach Möglichkeit Schritt für Schritt erweitern. In Schulsporthallen, die möglicherweise zur Vereinsnutzung freigegeben werden können,  gilt die CoronaSchutzVO, insbesondere § 9, Absatz 2 – 4. Bereits jetzt muss ich darauf hinweisen, dass im Zuge der weiteren Öffnung des Schulbetriebes bereits wieder freigegebene einzelne Schulsporthallen möglicherweise wieder für die Vereinsnutzung gesperrt werden müssen.

Die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs im Vereins- und Freizeitsport ist eine Maßnahme, die auf der Entspannung der Corona-Lage beruht. Nach wie vor stehen die Ziele des Gesundheitsschutzes der Bevölkerung im Mittelpunkt. Deshalb erfolgt die Nutzungsfreigabe der Sportanlagen unter der Bedingung, dass die Nutzer die Vorgaben der neuen CoronaSchutzVO insbesondere bezüglich der Abstände, der Hygiene, des Infektionsschutzes sowie des Zutritts eigenverantwortlich einhalten. Ein besonderes Augenmerk ist darauf zu legen, dass die Risikogruppen keiner besonderen Gefährdung ausgesetzt werden.

Während des Sportbetriebs liegt es deshalb in der Verantwortung der Übungsleiter sicherzustellen, dass die obigen Vorgaben eingehalten werden. Insoweit ist für notwendige Hygiene- und Desinfektionsmittel eigenverantwortlich zu sorgen. Es gelten über diese Lockerungen im Sportbereich selbstverständlich weiterhin die allgemeinen Pflichten der Coronaschutzverordnung des Landes NRW in den jeweiligen Fassungen.

Wenn sich die Gesundheitslage verschärft, kann der Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport jederzeit wieder teilweise oder vollkommen eingestellt werden. Ich bitte Sie, dahingehend alle Personen zu sensibilisieren und appelliere an den Verantwortungsgedanken aller Sporttreibenden. In der Anlage ist die, durch den Deutschen Olympischen Sportbund entwickelte Grafik „Vereinssport nach Lockerung der Kontaktbeschränkungen“ zur weiteren Verwendung beigefügt.

Wir bitten außerdem um Beachtung der Vorschläge zu sportspezifischen Hygienemaßnahmen, die von den meisten Fachverbänden veröffentlicht wurden."


Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Gabriele Luther

Stadt Köln- Die Oberbürgermeisterin

Bürgeramt Porz

Sportverwaltung

Friedrich-Ebert-Ufer 64-70

51143 Köln

Tel. 0221-221-97329

Fax : 0221-221-97439 oder 0221-221-6597329